Häufige Fragen zum Thema:
FAQ – das 1x1 der Unfallversicherung

Hier findest Du die häufigsten Fragen zum Thema: FAQ – das 1x1 der Unfallversicherung.
Dir fehlt eine Frage? Dann schreib uns gerne eine Nachricht.


Für uns bei Adam Riese zählt der sogenannte erweiterte Unfallbegriff. Der typische Unfall, den eine Unfallversicherung abdeckt, muss ein „plötzlich von außen unfreiwillig auf den Körper wirkendes Ereignis“ sein. Darüber hinaus sind über Adam Riese, je nach Tarif, z.B. auch Infektionen und ungeschickte Bewegungen abgesichert, die nicht „von außen“ auf Deinen Körper wirken. Dazu gehören auch Bänderrisse und Gelenkschäden, die allein durch Deinen eigenen Krafteinsatz entstehen – etwa wenn Du etwas hebst.

Dein Unfallschutz bzw. Deine Leistung im Schadenfall ergibt sich aus

  • Versicherungssumme (individuell wählbar),
  • Progression (optional; Auswahl aus 3 Stufen: 225 %, 350 %, 500 %),
  • Gliedertaxe (je nach Tarif festgelegt).

Außerdem kannst Du noch Zusatzbausteine auswählen, wenn Du möchtest. Aber keine Sorge – bei der Angebotsberechnung fragen wir alle Punkte einzeln ab und erklären Dir nochmal, was es damit auf sich hat, damit Du eine fundierte Entscheidung treffen kannst.

Wie viel Deine Versicherung beim Verlust von Körperfunktionen durch einen Unfall bezahlt, ist abhängig von Deiner Versicherungssumme, der Gliedertaxe und der Progression. Die Gliedertaxe bestimmt für jedes Körperteil und Sinnesorgan, wie viel Prozent der Versicherungssumme Du im Schadenfall bekommst. Sie ist je Tarif unterschiedlich. Du findest sie in der Leistungsübersicht sowie in den Allgemeinen Unfall-Versicherungsbedingungen. Wenn Du zusätzlich eine Progression wählst, steigt die Leistung dynamisch an – basierend auf Deiner gewählten Versicherungssumme. Denn: Je stärker Deine Körperfunktionen eingeschränkt sind, desto mehr finanzielle Unterstützung brauchst Du. Die Versicherungssumme kannst Du ganz flexibel wählen – bedenke dabei immer, dass sie die Grundlage für Deine Leistungen im Schadenfall ist: Je höher die Versicherungssumme, desto höher die Beträge aus der Gliedertaxe und desto stärker die Progression.

Ganz einfach: Deine gesetzliche Unfallversicherung deckt ausschließlich Unfälle ab, die Dir auf der Arbeit passieren. Die meisten Unfälle ereignen sich allerdings in der Freizeit – etwa beim Sport, im Haushalt oder im Urlaub. Damit Du also auch im Privatleben finanziell abgesichert bist, ist ein privater Unfallschutz sinnvoll.

Sämtlichen Gliedern Deines Körpers sowie jedem Sinnesorgan wird in der Unfallversicherung ein Prozentsatz zugeordnet. Dieser zeigt an, wie stark Du in Deinem alltäglichen Leben eingeschränkt bist, wenn Du diese Körperfunktion nicht mehr nutzen kannst („Invalidität“). Deiner Hand ist bei Adam Riese z.B. der Wert 55 % zugeordnet. Ist Deine Hand nach einem Unfall gelähmt – der Funktionsverlust muss dabei mindestens 3 Jahre andauern – erhältst Du entsprechend unserer Gliedertaxe 55 % Deiner gewählten Versicherungssumme ausbezahlt. Die Adam Riese Gliedertaxe findest Du in den Allgemeinen Unfall-Versicherungsbedingungen zu Deinem gewählten Tarif. Doch der Auszahlungsbetrag („Invaliditätsleistung“) kann sich durch eine Progression auch noch erhöhen.

Wenn Deine Körperfunktion mehr als 25 % eingeschränkt ist („Invaliditätsgrad“), dann greift die sogenannte Progression – sofern Du eine gewählt hast. Dadurch erhöht sich die Leistung, die Du nach einem Unfall von Deiner Versicherung bekommst. Bei Adam Riese hast Du die Wahl zwischen diesen Progressionsstufen:

  • 225 %
  • 350 %
  • 500 %

Nicht ganz – allerdings kann eine Unfallrente einen Teil des Risikos abfangen. Viele Menschen hätten gerne eine Berufsunfähigkeitsversicherung, kriegen aber keine – wegen der vielen Gesundheitsfragen. Wenn Du auch zu diesen Personen gehörst: Keine Sorge! Buche zu Deinem gewünschten Tarif einfach den Zusatzbaustein Unfallrente dazu, so erhältst Du im Schadenfall eine regelmäßige Rente und kannst etwaige Lohnausfälle überbrücken.